So stellt sich die Stadtratsfraktion der Peiner BürgerGemeinschaft –PB- zur Entwicklung der „Kammerwiesen“ bzw. des „Goltzplatzes“

Zu den bisherigen Diskussionen und Beratungen positioniert sich die PB wie folgt:

  1. Der bisherige Bebauungsplan Nr. 69 „Kammerwiesen“ wird aufgehoben. Es erfolgt damit keine Wohnbebauung für die darin genannten Flächen. Alle noch bestehenden bzw. entgegenstehenden Beschlüsse (siehe auch Vorlage 152/2006) für den reinen Wohnungsbau werden damit aufgehoben.

  2. Die Erweiterungsabsichten der „Nensel Tennis Academy“ sehen wir positiv und wir unterstützen diese Absicht.
    Der Erhalt der Goltzplatz-Fläche als Sportfläche hat jedoch Vorrang. Insofern ist vor einer Erweiterung der „Nensel Tennis Academy“ auf dem Nordteil der bisherigen Goltzplatz-Sportfläche, eine Alternativlösung auf dem Gelände der gegenüberliegenden Stadtgärtnerei zu prüfen und vorzulegen.

  3. Auf der weiterhin bestehenden oder ggf. verbleibenden Grünfläche ist in jedem Fall ein Sportplatz mit einem normgerechten Fußballfeld einzurichten.

  4. Im Südteil der Fläche - im Bereich des ehemaligen Hauses „für Sport und Jugend“ - ist daher ein kleines Sportzentrum zu planen und zu errichten; d.h. für die Nutzung der Sportplatzes sind Räumlichkeiten für einen Sportbetrieb (auch für die Interessen der Freizeitsportler) und somit Aufenthaltsräume, Sanitärräume, Umkleiden und Geräteräume etc. zu schaffen.
    In diesem Zusammenhang ist auch ein zukunftweisendes Nutzungskonzept zu planen; d.h. eine adäquate Mitnutzung der Räumlichkeiten durch das städtische Jugendhotel (durch Verlegung von der Woltorfer Straße), des Kreissportbundes und des Kreisschützenverbandes ist zu prüfen und einzubeziehen.

  5. Ein Erdwall ist u. E. nicht notwendig, weitere belastete Böden sind ggf. noch zu sanieren. Fördermittel sind hierfür – soweit möglich - zu beantragen.

Besucher

752738
Copyright by Peiner BürgerGemeinschaft